Mein Warenkorb
Kontakt
Angelika von Berswordt-Wallrabe
Tel. +49 511 34842-13
Fax +49 511 34842-41
berswordt@arl-net.de

Border Futures – Zukunft Grenze – Avenir Frontière. Zukunftsfähigkeit grenzüberschreitender Zusammenarbeit

Karina Pallagst; Andrea Hartz; Beate Caesar (Hrsg.)
Border Futures – Zukunft Grenze – Avenir Frontière. Zukunftsfähigkeit grenzüberschreitender Zusammenarbeit
Vergroessern


34,90 € *
bestellen
ISBN 978-3-88838-410-3
ISSN 2193-1542
Sprache Deutsch
Band-Nr. Arbeitsberichte der ARL 20
Seiten 363
Ausgabe 2018

Welche aktuellen Diskurse sind für Grenzräume relevant? Welche Chancen und Hemmnisse ergeben sich für eine integrierte territoriale Entwicklung aufgrund der spezifischen Situation von Grenzregionen? Wie lassen sich diese gezielt nutzen bzw. überwinden? Diese Fragen standen im Zentrum der Diskussionen im Rahmen der AG „Border Futures“. Grenzregionen wie die Großregion oder die Trinationale Metropolregion Oberrhein gehen weit über den engeren Grenzraum hinaus. Während die institutionellen Strukturen der Zusammenarbeit durch Abkommen und Organisationsformen verstetigt werden konnten, fehlen Instrumente, um auf sich verändernde Rahmenbedingungen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit angemessen reagieren zu können. Zunehmende grenzüberschreitende Verflechtungen, wirtschaftsstrukturelle Transformationsprozesse und neue Energiepolitiken in den nationalen Teilräumen wie auch der demografische Wandel stellen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit vor neue Herausforderungen. Hinzu kommen zunehmende räumliche Polarisierungen, die einerseits Fragen der Metropolisierung in urbanen Zentren sowie andererseits der Daseinsvorsorge in ländlichen Gebieten betreffen und die Weiterentwicklung sowie Zukunftsfähigkeit der betroffenen Grenzräume beeinflussen. Aufbauend auf den Arbeiten der AG „Border Futures“ beleuchtet dieser Band die praxisrelevante Thematik der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit neueren Erkenntnissen der planungsrelevanten Grenzraumforschung im europäischen Kontext. Die Ergebnisse sollen einerseits für die Grenzräume im Gebiet der LAG nutzbar gemacht und andererseits in einen breiteren fachlichen Diskurs zur Weiterentwicklung grenzüberschreitender Zusammenarbeit eingebracht werden. Fragen einer zukunftsorientierten grenzüberscheitenden Governance, neuer räumlicher Funktionalitäten sowie neuer Planungsinstrumente spielen dabei ebenso eine Rolle wie die Möglichkeiten der derzeitigen Programmperiode der EU-Strukturpolitik für Grenzräume.

Border Futures – Zukunft Grenze – Avenir Frontière. Future viability of cross-border cooperation

What current discourses are relevant for border areas? What opportunities for and hindrances to integrated territorial development are created by the specific situation of border regions? How can these be utilised or overcome in a targeted fashion? These questions were central to the discussions of the working group “Border Futures”. Border regions like the Greater Region or the Tri-national Metropolitan Region of the Upper Rhine extend far beyond the immediate area of the border. While institutional structures of cooperation can be stabilised with agreements and organisations, there is a lack of instruments with which cross-border cooperation can react to changes in its parameters. Cross-border cooperation faces new challenges from increasing cross-border interactions, processes of economic structural transformation, new energy policies in the national spaces, and demographic change. Another factor is increasing spatial polarisation, which influences the further development and future viability of the affected border areas, involving on the one hand issues of metropolisation in urban centres and, on the other hand, the provision of services of general interest in rural districts. Building on discussions of the working group “Border Futures”, this volume sheds light on the theme of practice-related cross-border cooperation with recent research relevant to planning in border regions in the European context. The findings are intended to be applied to the border areas in the territory of the Regional Working Group and should also contribute towards broader specialist discourse on the further development of cross-border cooperation. The issues of sustainable cross-border governance, new spatial functionalities and new planning instruments play a role here, as do the options provided by the current programme period of EU structural policy for border areas.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Einzelbeiträge der Veröffentlichung zum Download im PDF-Format

Karina Pallagst, Andrea Hartz, Beate Caesar
Einleitung: Border Futures – Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gebiet der LAG Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland

Beate Caesar, Karina Pallagst
Entwicklungspfade der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und Status quo

Karina Pallagst, H. Peter Dörrenbächer, Thomas Weith
Grenzüberschreitende Kooperation theoretisch: Erklärungsansätze aus europäischer Integration, Regionalismus und Governance

Andrea Hartz, Beate Caesar
Die Großregion und die Oberrheinregion im Kurzporträt

Gerd-Rainer Damm
Herausforderungen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Großregion – Interviews mit Handlungsträgern

Karina Pallagst, Andrea Hartz
Raumplanung in Grenzregionen: Gratwanderung zwischen neuen Leitbildern und alten Planungstraditionen?

Andrea Hartz
Das Konzept der Metropolitanen Grenzregionen: Entwicklung, Strategien und Neuausrichtung

Petra Schelkmann
Die Metropolisierungsstrategie der Großregion im Entstehen

Antje Schönwald, Annette Spellerberg, Florian Weber
Grenzen – Identitäten – Heimat: Theoriegeleitete Annäherungen an Konstrukte und Konzepte im „grenzüberschreitenden“ Kontext

Annette Spellerberg, Antje Schönwald, Katharina Engelhardt, Florian Weber
Leben in Grenzregionen – „Wo kämen wir denn da hin?“

Christian Wille, Ursula Roos
Grenzüberschreitende Lebenswelten an der luxemburgischen Grenze? Eine empirische Annäherung am Beispiel von Grenzpendlern und Wohnmigranten

Frank Baur, Barbara Dröschel
Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Aktionsfeld Energie

Beate Caesar, Michael Heilmann, Jörg Saalbach, Werner Schreiner
Grenzüberschreitender Öffentlicher Verkehr – immer noch Barrieren trotz EU

Jörg Saalbach
Interregionale Kooperation im Rhein-Alpen Korridor

Kirsten Mangels, Julia Wohland
Sicherung der Daseinsvorsorge in ländlichen Grenzräumen – eine Untersuchung am Beispiel der Großregion

H. Peter Dörrenbächer
Die Großregion: ein grenzüberschreitender Berufsbildungsraum?

Patrice Harster, Frédéric Siebenhaar
Aktionsfeld grenzüberschreitender Arbeitsmarkt: eine Priorität im Eurodistrikt PAMINA

Franz Schafranski
Nutzung des Kulturerbes als touristische Entwicklungsressource in den Grenzräumen der Großregion und der Oberrheinregion

Karina Pallagst, Andrea Hartz, Beate Caesar
Ausblick: Border Futures – Auf dem Weg zur Zukunftsfähigkeit von Grenzregionen

Patrice Harster, Kristine Clev
Die Gebietsreform in Frankreich

Karina Pallagst
Ausgewählte grenzüberschreitende Kooperationsformen und die INTERREG-Förderung in Europa

*Alle unsere Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei.